4 Tage...

Vier Tage ist es nun her, dass ich das letzte Mal geschrieben habe, sprich das ich sehen konnte das du mich nicht länger blockierst.

Ich habe mir vor vier Tagen große Sorgen gemacht, als ich dein Bild gesehen habe...so abgemagert, so schlecht aussehend, so gar nicht die Lisa, die ich kenne. 

ich mache mir eigentlich jeden Tag Sorgen um dich, doch seit Montag weiss ich, dass diese Sorgen berechtigt sind. Ich frage mich seitdem, ob ich daran Schuld bin und ja ich mache mir große Vorwürfe...ich weiss wie du vorher ausgesehen hast und wie du es jetzt tust...es macht mir Angst und löst ein Gefühl in mir aus..

Und zwar das Geühl, dass ich sofort zu dir fahren möchte und dich in den Arm nehmen will..einfach festhalten und dir sagen das ich für dich da bin! 

Lisa ich habe die ganze Woche überlegt wie und was ich dir schreiben soll..wie du siehst (oder eben nicht) habe ich noch keine Antwort darauf gefunden. Allerdings denke ich, dass ich darauf auch keine Antwort bekommen werde. Entweder schreibe ich dir oder ich lasse es sein. 

Ich wollte dir die Möglichkeit geben mich anzuschreiben, denn es wird einen Grund geben, wieso du mich auf einmal nicht mehr blockierst und dieser Grund interessiert mich brennend. Bis jetzt hast du es nicht getan, aber vielleicht bist du genauso wie ich, nicht sicher, hast Angst und Bedenken und fühlst dich nicht bereit dazu...oder vielleicht erhoffst du dir genau das Selbe von mir...das ich den ersten Schritt mache. Das du es einfach so getan hast und es dich nicht interessiert, kannst du mir nicht mehr weißmachen...denn sonst hättest du mich nicht endblockiert.

Ich wusste anfangs nicht, wie ich mit diesem Gefühl umgehen soll aber jetzt weiss ich, dass du mir meine größte Angst genommen hast...die Angst das du nie wieder etwas mit mir zu tun haben möchtest, dass du alles was mit mir zu tun hast verbannst und nicht mal mehr an mich denkst...diese Angst hast du mir genommen. Denn wenn ich dir so egal wäre, wie du es mich hast glauben lassen wollen, dann hättest du das nicht getan. Es rührt mich zu Tränen und lässt mich hoffen.

Man liest immer wieder den Spruch, wer nicht kämpft hat schon verloren...glaub mir ich führe momentan den aller größten Kampf meines Lebens und zwar mit mir selbst.

Ich möchte dir schreiben, da ich jetzt endlich die Möglichkeit dazu habe, ich möchte mich rechtfertigen, dir so vieles erklären und dich wissen lassen, dass ich nach wie vor für dich da bin und mir große Sorgen mache aber etwas in mir, hält mich davon ab.

Es ist weniger die Tatsache das ich gerade versuche neu anzufangen bzw. weiterzumachen sondern eher das Gefühl, dass ich dir schaden könnte. Ich möchte das es dir gut geht und das du der ganzen Welt das tolle Lachen schenkst, was ich von dir kenne und was ich an dir geliebt habe...ich habe Angst, dass ich der Grund sein könnte, wieso du dieses Lachen nicht mehr zeigen kannst...es vielleicht sogar nicht mehr hast.  Das Allein hält mich davon ab dir zu schreiben.

Es ist nicht mein Ego oder meine Verletzlichkeit wegen deiner Mail, es is ganz allein die Angst.

Ich habe mit einigen Leuten darüber gesprochen und alle meinten, dass es zu früh ist, dass ich mir Zeit lassen soll und dich noch nicht anschreiben soll. Einige meinten, dass du diesen Schritt machen musst, wegen der E-Mail...und andere meinten das ich mir und meinem Leben damit keinen gefallen tun würde, da ich gerade versuche wieder auf die Beine zu kommen....du siehst viele verschiedene Meinungen.

Fakt ist, dass ich nicht aufgehört habe dich zu vermissen und das ich mir nach wie vor Sorgen um dich mache, weil du mir wichtig bist, sehr wichtig sogar...also wieso warten..? Ja....wieso warten..? 

Ich wüsste sehr vieles was ich dir gerne sagen würde habe aber Angst davor, dass du meinen Worten keinen Glauben mehr schenkst...wieso auch, ich habe dich verletzt...! 

Genau aus dem Grund schreibe ich es dir hier...

Ja ich versuche neu anzufangen bzw weiterzumachen, denn auch mir bleibt nichts anderes übrig. Nach unserer Trennung war es klar das ich zurück nach Deutschland gehe, doch genau mit diesem Schritt habe ich uns jegliche Chance genommen. Ich weiss ich habe viele Fehler gemacht aber...aber die mal daher gestellt...der größte Fehler war es vielleicht, dass ich zurück gegangen bin. Lisa ich habe dich von ganzem Herzen geliebt und glaub mir, ich habe mir so sehr gewünscht das es klappt...das mit uns...sonst wäre ich niemals nach Wien gezogen. Wieso es am Ende nicht geklappt hat, ist sicher auch mit meine Schuld aber darum geht es jetzt nicht. Es geht darum das ich mir nichts anderes gewünscht habe als das es klappt und das auch ich sehr damit zu kämpfen habe. Denkst du für mich ist es einfach einen Neuanfang zu starten bzw. einfach weiterzumachen? In deinen Augen ist es das vlt. da du dir denkst, dass ich dich nicht mehr liebe und schon lange nicht mehr geliebt habe, weil ich fähig war Gefühle für einen anderen Menschen zuzulassen und ja vllt. hast du irgendwo Recht. Aber wenn du Recht hättest, dann würde es mir nicht so verdammt schwer fallen, dich los zu lassen. Dann würde ich nicht mit dem Gedanken spielen dir zu schreiben, ich würde mir keine Gedanken darüber machen und mich nichtmal mehr mit dem Thema Lisa beschäftigen. Doch das tue ich...jeden und jeden Tag. Ich denke ständig an dich, du bist permanent Gesprächsthema und mein Herz hat dich nicht losgelassen. 

Denkst du, es ist einfach weiter zu machen oder neuanzufangen, wenn man jeden Tag und ständig an seine große Liebe denkt? Wenn man Vergleiche zieht in jeder kleinsten Situation? Wenn man bei jedem Lied, an die letzten zwei Jahre denkt? 

Ich könnte Stunden so weitermachen... Lisa.... ich habe nie aufgehört an Dich zu denken. Ich vermisse Dich und unsere Zeit. Es liegt nicht nur daran, dass wir tolle Momente und Erlebnisse hatten, es liegt daran, dass sich durch dich mein ganzes Leben verändert hat, du warst die größte Lebenserfahrung und die Liebe meines Lebens...

 

26.2.16 14:09

Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen